Mittwoch, 14. Mai 2014

Zu Gast im Paz d'Alma in Berlin Mitte

Gestern Abend war es soweit, und wir und andere Gäste fanden uns für ein Portugal Event im Paz d’Alma ein, einem Conceptstore, der sich ganz dem Südeuropäischem Land verschrieben hat.


Der von außen fast schon unscheinbare Laden befindet sich mitten auf der Linienstraße und bereits im Schaufenster kann man einen ersten Blick auf die angebotenen handwerklichen Designartikel werfen.

Der Name des Laden, Paz d’Alma, bedeutet Seelenfrieden, und sobald man durch die Tür das hektische Mitte gegen die ruhige und klare Atmosphäre des Ladens getauscht hat, kommt man diesem schon ein ganzes Stück näher. Die Verbindung aus Handwerk, Design und Gastronomie tut sein übriges und spätestens, wenn man mit einem Kaffee und einer Pasteis de Nata Platz nimmt, dann ist alles wieder gut.



Die beiden Gastgeber hatten so einiges mit uns vor. Zuerst galt es, bei einem kühlen süffigen SuperBock Bier den Laden mit all seinen Kleinoden zu entdecken. Phantastisch, was es nicht alles an tollem Design und handwerklichen Dingen zu kaufen und bestaunen gibt und als Bonus kann Ana, die Besitzerin, wirklich zu jedem Stück eine Geschichte über Herkunft und Hersteller erzählen, Landesgeschichte einmal anders und zum Anfassen, von ihr mit leuchtenden Augen erzählt. Dazu gibt es im Laden jede Menge Wein zum Kaufen und Trinken, und wer mag, kann hier auch einfach auf einen Kaffee oder einen kleinen Snack vorbeikommen, gemütliche Sitzmöbel unterschiedlichster Art stehen im ganzen Laden bereit.
Das besondere Design des Ladens erstreckt sich bis auf die Toilette und den dazugehörigen Vorraum, die absolut sehenswert gestaltet sind.

Franzesinha und Super Bock
Nach der Begrüßung und einer kurzen Einführung über den Laden und das Konzept wurde es ernst. Zunächst ging es an die bereitgestellten Vorspeisen und wir lernten, wie man die leicht salzigen Lupinensamen ohne ihre Schale elegant isst, die in Portugal immer und überall geknabbert werden. Dazu gab es herrlich saftig gekräuterte Oliven und feines leicht zitroniges Olivenöl. Als Hauptspeise wurde uns Franzesinha nach Art des Hauses serviert, über dessen Tücken von uns keiner mehr beim nächsten Portugalbesuch stolpert. Danach gab es noch eine zauberhafte Fragen und Antwortenrunde, bei der deutlich wurde, wie sehr den beiden Betreibern der Laden und Portugal am Herzen liegen.
Für mich folgte der Höhepunkt des Abends danach: Es gab frisch aus dem Ofen servierte Pasteis de Belem samt der Entstehungsgeschichte. Diese Köstlichkeit ließ einem wirklich warm ums Herz werden.

Pasteis de Belem
Angefangen hat alles übrigens mit einem Webshop für Portugiesisches Design, aus dem dann der Conceptstore entstanden ist.
Regelmäßig finden im Paz d’Alma portugiesische Abende und andere kulturelle Veranstaltungen statt, wer mag, der kann sich per Mail bei den beiden für den Newsletter anmelden.

Portugiesischer Wein
Ich fand den Abend inmitten netter Menschen und an diesem tollen Ort wirklich wunderbar und bin ein bisschen wie bezaubert von Paz d’Alma und den beiden leidenschaftlichen Betreibern, deren Geschichten zu ihren angebotenen Produkten ich noch länger hätte lauschen können. Ein guter Grund, dort bald mal wieder auf einen Kaffee vorbeizuschauen!

Herzlichen Dank an Anne und die beiden Inhaber, dass sie uns diesen schönen Abend ermöglicht haben!
Und eine uneingeschränkte Besuchsempfehlung an alle, die sich für Design, Wein, guten Kaffee, Portugal oder einfach ganz besondere Orte in Berlin interessieren!

FAKTEN
Paz d'Alma
http://www.paz-dalma.de/
Linienstraße 121
10115 Berlin
030/64319900
Dienstag bis Freitag 11-19 Uhr
Samstag 10-18 Uhr



Keine Kommentare: