Donnerstag, 22. Mai 2014

Konsumgöttinnen Produkttest Vöslauer Balance - ganz schön erfrischend!

Dank der Website Konsumgöttinnen erreichte mich vor kurzem ein Paket mit sechs verschiedenen Sorten Vöslauer Balance zum Ausprobieren.


Die 0,75 l Flaschen haben eine sehr praktische Form und angenehme Größe. Durch die Rillen lässt sich der Verschluss sehr gut öffnen und die Flasche hat den nötigen Gripp, um einen auch bei nassen oder schwitzigen Händen nicht aus den Fingern zu gleiten.

Laut Beschreibung des Österreichischen Herstellers, der Vöslauer Mineralwasser AG aus Bad Vöslau, handelt es sich um ein natürlich erfrischendes und zum Teil kalorienarmes Getränk (13,5 bis 19 kcal pro 100 ml), dessen Mineralwasser aus einer der ältesten und tiefsten Quellen Europas stammt. Die Getränke werden alle ohne Konservierungsstoffe, Süßstoffe oder künstliche Aromen hergestellt. Daher kann es laut Aufdruck auch zu leichten Schwankungen in Farbe und Geschmack kommen.

Also ab mit den sechs Flaschen in den Kühlschrank und schon konnte das Testen beginnen.

Am besten abgeschnitten haben bei mir und meinen Mittestern die beiden Juicy Sorten mit 7% Fruchtsaft. Pink Grapefruit (trübe zartrosafarbene Flüssigkeit) und Zitrone (milchig hellgelbliche Flüssigkeit) sind beide extrem erfrischend fruchtig und mit genau dazu passendem Kohlensäuregehalt ausgestattet, ohne dabei zu sauer zu schmecken.

Aber auch die Balance Sorten waren alle trinkbar und haben uns begeistert. Am leckersten fanden wir Mango-Orangeblüten sowie Kiwi-Feige, beides mild fruchtig und besonders gekühlt ein erfrischender Genuss. Apfel-Cranberry wirkte zuerst einen Tick zu blumig im Geschmack, wurde aber ebenso wie die zuerst geschmacklich fast ein bisschen an Kloreiniger erinnernde Sorte Zitrone Ingwer von Schluck zu Schluck besser und am Ende mochten wir eigentlich alle.

Die leere Rasselbande

Als Fazit bleibt mir nichts anderes übrig als zu sagen, das hat Vöslauer wirklich gut gemacht! Tolle Sorten mit leckerem Geschmack und hohem Erfrischungsfaktor, einziges Manko, der Nachkauf gestaltet sich nicht so einfach, dass Edeka genau die Sorten, die wir am besten fanden, natürlich hier vor Ort nicht hat.

Keine Kommentare: