Samstag, 19. April 2014

Zu Gast im Zapata in Berlin Schöneberg

Früher, da war das Café Kleisther eine echte Institution, doch im Laufe der Zeit verblasste es irgendwie. Nun befindet sich seit einiger Zeit mit dem Zapata ein Restaurant mit südamerikanischer Küche in den ehemaligen Räumlichkeiten unweit der U-Bahnstation Kleistpark in Berlin Schöneberg. Es gehört wohl mit zur benachbarten Zoulou Bar und dem Promo in Alt-Moabit, wie der mitgenommenen Visitenkarte zu entnehmen ist.



Der Gastraum wurde sichtbar renoviert und erinnert jetzt an Tex-Mex inklusive der branchenüblichen Leuchtreklamen für Bier aus Mexiko und bunter Deko. Aber es wurde nicht übertrieben und so sitzt man auf Bänken und Stühlen in angenehmem Ambiente im warmen leicht gedämmten Licht im Innen- und Außenbereich. Wie früher auch, so ist der Mittelpunkt die Bar mit dem großen Tresen, auch die restliche räumliche Aufteilung wurde beibehalten.

Wir betraten das Restaurant am frühen Abend und konnten uns noch einen der Plätze am Fenster sichern. Fast sofort bekamen wir die Speisekarte und konnten direkt unsere Getränke bestellen, welche ebenfalls nur kurze Zeit später unseren Tisch erreichten. Ein großes Bier ist hier allerdings kein 0,5 l Bier, was zuerst zu etwas Irritation führte, dann aber vom freundlichen Servicepersonal umgehend aufgeklärt wurde. Der bestellte Caipiroska war zwar leider ein Caipirinha, da aber gut gemacht und lecker, haben wir es nicht bemängelt und waren nur beim ersten Schluck etwas erstaunt.

Vorspeisenplatte
Zum Essen bestellten wir uns eine gemischte Vorspeisenplatte für zwei Personen und als Hauptgang die Fajitas mixtas mit Hähnchen und Rind.
Die Vorspeisenplatte war reichlich, hier wäre vielleicht ein Hinweis nicht verkehrt, dass man danach eigentlich schon zu satt für ein Hauptgericht ist. Die Qualität und der Rest waren prima und wir haben jede der kleinen Leckereien genossen.
Als wir fertig waren kamen nach genau der richtigen Wartezeit die Fajitas mixtas, dampfend heiß und noch brutzelnd auf einer Eisenpfanne, einen köstlichen Geruch verströmend, das nenne ich gut gemacht! Die Fajitas selber ließen sich prima belegen und die mitgereichten Dips (Guacamole, Sour Cream und dieses schärfere rote Zeug) waren ebenfalls sehr lecker, das Gericht würde ich sofort wieder bestellen.

Fajitas mixtas
Mit der Rechnung gab es einen kleinen Shot Erdbeerdaiquiri, der sehr fruchtig war und Lust auf mehr beim nächsten Mal gemacht hat. Preislich war es für die gebotene Qualität absolut in Ordnung.

Der Service war sehr nett und bediente flott und umsichtig. Das einzige, was man meiner Meinung nach verbessern könnte, wäre z.B. eine kurze Erklärung zu den Gerichten der Vorspeisenplatte, so isst man sich ein bisschen im Blindflug durch die Dinge. Ansonsten fühlt man sich aber wohl und willkommen.

Das Zapata ist ein wirklich nettes Tex-Mex Restaurant, das keinen billiger Ersatz für das Cafe Kleisther darstellt, sondern eine gelungene Wiederbelebung der Location geschafft hat. Service, Essen und Getränke sind gut und alles gibt für einen fairen Preis. Eine gute Alternative zu den anderen Läden in der Gegend.

Samstags ist übrigens Rippchentag und sonntags wird von 10 – 15 Uhr zum Brunch geladen.


FAKTEN
Zapata
Hauptstraße 5
10827 Berlin

030/92364156

Keine Kommentare: