Donnerstag, 12. Dezember 2013

Unterhaltung und Essen im Palazzo Spiegelpalast am Humboldthafen

Das ich mal eine Show im Palazzo Spiegelpalast am Humboldthafen besuche und diese auch noch lecker und gut finde hätte ich bis vor kurzem nicht möglich gehalten, wurde jetzt aber eines besseren „belehrt“.

Ich hatte Glück und wurde dorthin zu einer Weihnachtsfeier eingeladen, bereits vom Hauptbahnhof kann man das hell erleuchtete Zeit im Dunkeln sehen. Über einen Holzsteg geht es zwischen lauter runden Lampen verschiedener Grüße hindurch zum Eingang, vor dem ein Audi geparkt steht, der auch gewonnen werden kann. Geparkt haben wir alle im Parkhaus des Hauptbahnhofes, da aktuell in unmittelbarer Nähe keine legalen Stellplätze zu finden sind.

Bereits im Foyer umfing einen angenehme Wärme. Direkt hinter dem Eingang meldet man sich an bzw. zeigt die Tickets und gelangt dann rechter Hand zur Garderobe oder linker Hand zur Toilette. An einigen Stehtischen standen Firmengruppen, die einen Aperitif gebucht hatten. Wir konnten aber direkt durch in das Zelt gehen und wurden von einer jungen Dame zu unserem Tisch geführt. Kurze Zeit später stellte sich die für uns zuständige Kellnerin vor. Ein kleines bisschen hat mir bei dem ganzen Einchecken und auch der Vorstellung ein kurzer Überblick über den Abend gefehlt, aber vielleicht wird erwartet, dass entweder alle Leute Stammgäste sind oder die wirklich netten kleinen Programmhefte lesen.

Die Diner Show ist wirklich eine Mischung aus Show mit Akrobatik, Clownerie, Gesang, Magie und natürlich gutem Essen.
Alles ist in die Grundidee eingebettet, dass ein nur für diesen Abend zum Leben erweckter Graf zum Ball lädt und während er seine Gäste unterhält auf der Suche nach seiner Herzdame ist. Das ganze passiert durchaus interaktiv und man sollte, besonders wenn man in der Manege sitzt, nicht berührungsempfindlich sein, da immer mal wieder jemand interaktiv mitmachen muss oder im vorbeigehen berührt wird. Und viel mehr will ich zu der aktuellen Show auch gar nicht verraten, nur so viel, es ist alles unterhaltsam und schön gemacht und es gibt durchaus den einen oder anderen WOW-Moment oder wirklich sehr lustige Situationen. Alle Künstler wissen auf ihre Art zu begeistern und ich denke, es ist persönliche Geschmackssache, wer einem am besten gefällt.

Das Essen kam in vier Gängen und man konnte zwischen dem normalen oder einem vegetarischen Menü wählen. In unserer Gruppe wurde beides gegessen und das meiste hat allen wirklich gut geschmeckt. Die Portionen sind so gestaltet, dass man gut durch alle Gänge kommt, danach aber auch wirklich satt ist. Die knusprigen Garnelen mit den Pakoras waren gut und gefielen mir persönlich besser als die kleinen Fischbällchen auf Fenchelsalat des zweiten Ganges. Das Fleisch des Hauptganges war butterweich und zerfiel fast schon beim Schneiden und harmonierte prächtig mit der Kirschsoße, die dazu servierte Polenta war dagegen recht geschmacklos. Der vierte Gang stellte für mich ganz klar das Highlight dar, säuerlich frisches Fruchtsorbet, an zwei verschiedenen Schokoladenzubereitungen, wirklich sehr, sehr lecker. Und dazu bekam unser Geburtstagskind noch eine köstliche Schokotorte, die wir direkt auch noch verspeisen durften.

Der Service und die auch die Küche leisten wirklich ganze Arbeit. Unsere Kellnerin bediente uns den ganzen Abend freundlich und schnell und fragte regelmäßig nach unserem Wohlbefinden.

Die Toiletten am Eingang waren ok, allerdings rochen sie etwas toilettenmäßig, aber das ist vielleicht dem Zeltaufbau geschuldet und an sich nicht weiter schlimm.

Ich hatte einen wirklich schönen Abend im Palazzo bei leckerem Essen und mit guter Unterhaltung. Eine wirklich nett gestaltete Show mit tollen Künstlern. Ich gebe zu, von Essen hatte ich mir ein kleines bisschen mehr erwartet, nachdem ich mir die Bilder auf der Homepage angesehen habe, aber dafür, dass jetzt nicht genau mein Geschmack getroffen wurde, dafür können ja die Köche nichts!



Keine Kommentare: