Dienstag, 26. November 2013

Zu Gast bei Devil Burger in Berlin Friedrichshain

Eigentlich wollten wir ja woanders hin, der Laden hatte aber zu und so sind wir bei Devil Burger gelandet, den ich bisher nur vom davor parken kannte, wobei Parkplätze, gerade am Abend, hier schon ein bisschen Mangelware sind.

Barbecue Burger
Wie der Name schon vermuten lässt, so liegt der Schwerpunkt hier auf Burgern und diese werden in diversen Varianten angeboten, Mit Rind, Hähnchen oder auch Vegetarisch, dazu stehen diverse Wraps, ein paar Salate und Hot Dogs, als Beilage frittierte Kartoffeln in verschiedenen Formen, als Pommes, Twister etc. und dazu unterschiedliche Saucen. Alles steht gut lesbar hinter dem Tresen auf den Tafeln bzw. in der mitnahmebereiten Papierkarte.

Der Service ist super freundlich und arbeitet bei unserem Besuch flott. Bestellt wurde am Tresen und dann wird das fertige Essen an den Tisch gebracht, wenn man was nach möchte oder noch ein Getränk muss man allerdings wieder nach vorne, wo am Ende auch bezahlt wird.

Mediterraner Burger
Es gibt zwei Gasträume, einen direkt rund um den Tresen und die Brat- sowie Frittierteile, wo man schon ein bisschen geruchsresistent sein sollte. Durch eine Glastür kommt man in einen zweiten Raum, der sich mit einer Bäckerei geteilt wird und wo man unter Musikbeschallung in deutlich besserer Luft in Ruhe seinen Burger futtern kann.
Das Ambiente ist noch nicht so richtig gemütlich, aber wohl auch noch nicht so ganz fertig.

Wir hatten zwei verschiedene Burger. Meinen, den Mediterranen, mit Pesto und gegrillten Gemüse kann ich mit gutem Gewissen weiter empfehlen. Das Brötchen war nicht zu trocken, das Fleisch saftig und von guter Qualität, alles zusammen  lecker. Dazu knusprige heiße Pommes, die meine Begleiter mit leicht scharfer Chili-Cheese-Sauce verputzt haben. Die beiden hatten einen Barbecue Burger, der sehr großzügig mit Sauce serviert wurde, so dass das Essen ein leckeres aber recht tropfendes Erlebnis wurde, ansonsten hat es wohl aber auch gut geschmeckt.

Außer uns waren ein paar Leute da, die was mitgenommen und ein paar wenige, die auch dort gegessen haben, Marke männlich, jung und Friedrichshainer, aber nicht der ultra hippe Typ.

Aktuell gibt es nur alkoholfreie Getränke, aber man arbeitet dran, dass sich dies bald ändern wird, wurde uns versichert.

Devil Burger bietet durchaus solide Burgerqualität zu fairen Preisen, zwar nicht exzellent, aber dennoch besser als der durchschnittliche Berliner Eckburgerimbiss. Durchaus empfehlenswert.

Keine Kommentare: