Freitag, 29. November 2013

Thailändisch im Papaya am Kleistpark in Berlin Schöneberg

Ich mag thailändisches Essen und ein Ort, wo ich mir gerne etwas zum Mitnehmen hole aber auch schon das eine oder andere Mal vor Ort gegessen habe ist das Papaya am Kleistpark.

Es ist netter kleiner länglicher Laden, wo man auf bequemen Bänken und Stühlen links und rechts an der Wand sitzt. Die Grundfarben sind eher etwas gedeckter und hinten links befindet sich der große Tresen. Auf den Tischen befindet sich immer nette asiatisch angehauchte Deko, schlicht, ohne kitschig zu sein, was auch auf den Rest des Restaurants zutrifft.

Die Karte bietet eine große Auswahl der thailändischen Küche und hat meiner Meinung nach etwas für jeden Geschmack. Allerdings heißt hier scharf wirklich scharf, darauf sollte man vor der Bestellung ein wenig achten, wenn man lieber mild isst.
Ich esse sehr gerne die kalten Rollen voll mit knackigem Gemüse und Kräutern aus der Vorspeisenkarte, die mit einer köstlichen leicht scharfen Erdnußsauce serviert werden aber auch die Suppen sind wirklich gut, mein klarer Favorit die Tom Kha Gai Variante des Hauses. Bei den Hauptgerichten muss man sich durch die Karten lesen bzw. futtern und gucken, was man mag, als Ergänzung gibt es Mittagsgerichte sowie wechselnde Empfehlungen, die immer einen Blick wert sind. Ich kann das Phad Thai empfehlen oder auch die scharfen Gerichte mit Rind, da das Fleisch immer eine sehr gute Qualität hat. Ich habe in der Karte gelesen, dass wohl nur Neuland Fleisch verarbeitet wird.
An Getränken gibt es eine große Auswahl, mit oder ohne Alkohol, kalt oder warm, je nach Lust und Laune. Ich mag die Lassis, besonders den mit Litschi.

Der Service ist sehr freundlich und schnell, selbst bei vollem Haus wird man flott bedient und auch die Küche arbeitet so, dass man nie lange auf sein Essen warten muss. Gleiches gilt, wenn man sich etwas zum Mitnehmen holt.

Das Publikum ist meistens eine entspannte Mischung aus Kiezbewohnern und Touristen, typisch für diese Ecke in Schöneberg. Man sitzt zu zweit oder in kleinen Gruppen, redet, genießt das Essen und lässt es sich schmecken, dazu angenehme Hintergrundmusik. Am Abend ist oft sehr voll, da würde ich lieber reservieren, wenn man vor Ort essen möchte.

Das Essen ist nicht billig, aber es handelt sich hierbei ja auch um ein Restaurant und keinen Imbiss und für mich stimmt das Preis-Leistungsverhältnis absolut.


Ich mag das Papaya, egal ob to go oder zum vor Ort essen. Das Essen ist sehr lecker, man wird gut bedient und sitzt in nettem Ambiente. Allerdings finde ich das Papaya in Friedrichshain noch ein kleines bisschen lieber, aber das ist ja bekanntlich Geschmackssache!

Keine Kommentare: