Freitag, 26. Juli 2013

Be Flughafen, Be Unwillkommen, Be Berlin - Flughafen Schönefeld

Der Flughafen Schönefeld, nicht schön aber leider manchmal nötig, so oder so ähnlich könnte man es fast schon auf den Punkt bringen.

Er liegt weit außerhalb der Stadt, mit dem Auto und den Öffis kommt man aber immerhin so halbwegs vernünftig hin. Parkplätze sind Flughafen typisch überteuert, aber immerhin kann man schnell jemanden absetzen, denn 5 min darf man für lau parken.

Die Halle, hier herrscht noch echte sozialistische Betonbaukunst, einziger Vorteile, alles ist klein und damit schnell zu erreichen. Dafür sind die Toiletten ganz schön muffig und nur in geringer Zahl vorhanden, alles wirkt ein wenig abgewohnt, egal ob in der Abflug- oder Ankunftshalle, im Wartebereich oder direkt an den Gates. Und irgendwie schlägt dieses Klima allen Beschäftigten auf den Magen, denn ich finde, dass die meisten, die hier arbeiten, mindestens genauso muffig sind wie das Gebäude selber.

Ganz mies finde ich aber den Wartebereich, der völlig unterdimensioniert und mit Sitzgelegenheiten unterbesetzt ist. Daher am besten so spät wie möglich kommen, damit man nicht zu lange ohne Klimaanlage herumwarten muss. Auch der direkte Gatebereich ist nicht unbedingt besser, auf jeden Fall gleicht er einer Konservendose, wenn man mit Easyjet abfliegt. Zwar gibt es ein paar Geschäfte und etwas Gastronomie, aber auch hier ist es teuer und nicht wirklich nett. Irgendwie gibt es nirgendwo einen gemütlichen Wartebereich oder ruhigen Rückzugsort. Und gerade jetzt im Sommer sind die Gates und Terminals quasi wie aufgeheizte Gewächshäuser.

Und zum restlichen Äußeren passt auch die Start- und Landebahn, eine echte holprige Betonpiste.

Da man hier ja in der Regel nur schnell abfliegt oder ankommt ist es zweckmäßig und ok, aber mir tut echt jeder Tourist leid, der hier eine längere Wartezeit überbrücken muss, das ist wirklich kein Spaß!

Dienstag, 16. Juli 2013

Zu Gast im Hanoi Cuisine in Berlin Kreuzberg

Durch die Idee einer Freundin besuchten wir dieses Restaurant an einem schönen Freitagnachmittag.

Es befindet sich unweit der U-Bahnstation Mehringdamm und hat Sitzplätze im Innen- und Außenbereich. Wir nahmen innen am Fenster Platz, weil es dort ohne Straßenlärm etwas ruhiger ist. Das Restaurant war mittelvoll mit Berlinern und Touristen, komplett bunt gemischt.

Alles ist mit klaren Formen und mit eher schlichtem Mobiliar eingerichtet, sehr angenehm für die Augen.

Der freundliche Service bedient unaufdringlich und hilft bei Fragen zum Essen fachmännisch und informativ weiter, sogar Englisch ist kein Problem, wie wir am Nachbartisch erleben konnten.

Ich hatte zuerst wirklich frisch und knackig gefüllte Sommerrollen mit leckerer Sauce, die so richtig Lust auf den Hauptgang gemacht haben. Dieser war mein obligatorisches Bun Bo und ich muss zugeben, dass das Rindfleisch das bisher zarteste und am leckersten marinierte in ganz Berlin war! Dazu knackiger Salat, Reisnudeln und eine Sauce zum Reinsetzen, genau so muss es sein!

Das Preis-Leistungsverhältnis ist hier sowohl für das Essen als auch die Getränke sehr gut, da beides zu einem sehr fairen Preis für die Qualität angeboten wird.

Am Ende gab es einen kurzen Besuch auf der Toilette und was soll ich sagen, diese war genauso sauber und ordentlich wie der Rest des Restaurants.


Das Hanoi Cuisine ist für mich ganz klar eine sehr gute Empfehlung, wenn jemand leckeres und wirklich gutes Vietnamesisches Essen haben möchte und ich war sicherlich nicht zum letzten Mal dort!