Sonntag, 26. August 2012

Zu Gast im LiloBop in Tiergarten/Schöneberg

Neue Cafés gibt es in Berlin wie Sand am Meer, aber nur wenige mit Stil und einer etwas anderen Idee. Zu letzteren zähle ich eindeutig das LiloBop.

Es liegt in einer etwas unerwarteten Ecke der Grenze Schöneberg/Tiergarten, direkt an der U Bahn Kurfürstenstraße und wertet die Gegend dort massiv auf!
Der Besitzer ist ein reizender Franzose, der den Laden mit viel Liebe zum Detail umgebaut und eingerichtet hat. Alles ist modern und bunt, aber nicht augenwehbunt sondern hinguckerbunt. Gesessen werden kann draußen und drinnen, mit Blick auf das bunte Treiben vor der Tür und da es ein paar Meter von der Potsdamer Straße entfernt ist, kann man sich auch auf dem Bürgersteig noch gut unterhalten.

 

Mittelpunkt ist der lange Tresen, an dem neben Kaffee, Frozen Joghurt und Bubble Tea vor allem die Spezialitäten des Hauses verkauft werden – unzählige Sorten bunter Macarons! Diese bezieht er direkt aus Frankreich und hat sich vorher durchprobiert um die Macarons zu finden, die seiner Meinung die besten sind! Verfügbar sind zwanzig Sorten, wie z.B. Pistazie, Erdbeere, Rose, Vanille und dazu gibt es wechselnd Saisonmacarons und sogar eine salzige Sorte. Wer die kleinen süßen Kostbarkeiten mitnimmt, dem packt Albert diese sorgfältig in kleine weiße niedliche Bentoboxen mit Metallhenkel, damit man sie auch sicher nach Hause bekommt. Dazu gibt es eine Erläuterung, wie man die Macarons am besten lagern sollte (Kühlschrank) und wie lange man das machen kann (bis zu einer Woche). Hier liebt jemand wirklich das, was er anbietet und strahlt beim Beraten eine Freude aus, dass man automatisch mitlächeln muss.

Bei den Toppings zum Frozen Joghurt gilt beim Obst, weniger ist mehr und dafür wirklich täglich frisch fertig gemacht. Das Obst dazu bezieht er aus seiner Umgebung, alles da, wo er das Beste und Leckerste bekommt.

Vom Preis her ist alles sehr fair gestaltet und absolut in Ordnung!

Für mich stellt in dieser Gegend das LiloBop eine absolute Bereicherung dar und ich hoffe, dass es dort lange bleibt und seinem Besitzer genauso viel Freude macht, wie er beim Erzählen und Erklären hat!

Keine Kommentare: