Sonntag, 26. Juni 2011

Samsung Galaxy SII – Homescreens

Im Gegensatz zu meinem HTC Tattoo, das vom Startbildschirm zwei beliebig bestückbare Homescreens nach rechts und drei vorgegebene Homescreens nach links (SMS, Mail und Wetter) hat bietet das Samsung Galaxy SII vom Startbildschirm aus nach rechts noch sieben weitere Homescreens.

Genauso wie beim Tattoo kann man dafür das Hintergrundbild frei bestimmen und schiebt sich von Homescreen zu Homescreen immer weiter durch das ausgewählte Bild.

Vom Werk her bot der Startbildschirm oben eine Uhr mit Datumsanzeige, eine Wetterübersicht zu einem frei wählbaren Standort sowie die Apps für Marketplace, Mail, Internt und die Uhr. Ergänzt habe ich hier die Apps für die Kamera und den Kalender. Darunter ist eine Anzeige mit kleinen weißen Punkten, mit deren Hilfe man beim durchschieben sehen kann, auf welchem Homescreen man sich befindet. Ganz unten findet man die Direktzugriffe für Telefon, kontakte, Nachrichten und Anwendungen, die auf jedem Homescreen bestehen bleiben, was ich sehr praktisch finde.

Homescreen 1

Der zweite Homescreen wurde von mir sofort umgeändert, da ich mit der Anwendung für Finanznachrichten und dem vorgegebenen News nichts anfangen konnte. Ersteres interessiert mich nicht und die Nachrichten sind amerikanische geprägt gewesen, sonst aber ganz nett und informativ, aber eben nicht für meine Interessenschwerpunkte. Dort befinden sich auf meinem Handy nun der Taskmanager, sowie die Apps für XING, den Barcode Scanner, eine Einkaufsliste, für Öffis, QYPE und ein nettes Fenster, in dem man sich durch die Statusmeldungen auf Facebook scrollen kann und sofort auf die Facebook Seite kommt.

Homescreen 2

Auf dem dritten Homescreen konnte man ein Foto in einen Bilderrahmen einfügen, der etwa den Halben Screen einnimmt, ist trotzdem nett und wird von mir genutzt. Darunter gab es die direkte Google Suche, was ich ebenfalls als nützlich empfinde und dort belassen habe.

Desweiteren befinden sich die vier Hubs auf dem dritten Homescreen und hier finde ich sie auch gut aufgehoben, da ich sie nicht wirklich so häufig benutze, da das meiste kostenpflichtige Dienste sind.

Homescreen 3

Den vierten Homescreen habe ich für Spiele reserviert, die ich mir bisher nur kostenlos im Android Marketplace heruntergeladen habe. Text Twirl ist super für alle, die gerne Buchstabenrätsel lösen, Happy Viking ist nur was für Jump and Runner mit ganz viel Feingefühl und die Free Version von Raraku hört passender Weise genau dann auf, wenn es anfängt Spaß zu machen.

Homescreen 4

Die weiteren Homescreens sind derzeit noch frei und warten auf viele weitere Apps.

weitere Homescreens

Das Bearbeiten der Homescreens ist genauso leicht wie bei meinem alten HTC Tattoo. Mittels des Direktzugriffes gelangt man in den Anwendungsbereich. Um nun das Icon einer Anwendung in einen beliebigen Homescreen zu verschieben legt man den Finger auf die entsprechende Anwendung und wartet, bis es hervorgehoben erscheint und das Handy einen kurzen Vibrationsalarm von sich gibt. Nun kann man das Icon bewegen und durch vorsichtiges Schwenken des Handy den gewünschten Homescreen auswählen. Hat man ihn erreicht zieht man das Icon an die Stelle, an der man es haben möchte und lässt los. Zack, das war es auch schon, nun befindet sich das Icon an der gewünschten Stelle im ausgewählten Homescreen.

Auswählen der App

Gefällt es einem doch nicht oder möchte man die Anwendung wieder verschieben geht man ähnlich vor. Auch hier legt man den Finger auf das Icon, bis es hervorgehoben erscheint und das Handy kurz vibriert. Entweder kann man es nun beliebig verschieben oder man zieht es in den unteren Bereich des Bildschirms, wo grau unterlegt Löschen steht.

Am Anfang ist das verschieben von Homescreen zu Homescreen etwas schwierig, weil man erst herausfinden muss, wie doll und wohin man am besten schwenkt, mit etwas Einfühlungsvermögen geht das aber immer schneller.

Für mich als Nutzer eines Android Handys war das Anlegen und Verwalten der Homescreens kein Problem, denke aber auch, dass es für Nutzer anderer Betriebssysteme sehr leicht zu erlernen und durchzuführen ist.

Keine Kommentare: