Samstag, 2. Januar 2010

Guten Appetit beim Weihnachtsbrunch im Hof Zwei





Letztes Jahr waren wir am 1. Weihnachtstag zum Brunch im Restaurant Hof Zwei, dem Hotelrestaurant des Mövenpick am Potsdamer Platz. Wir hatten uns etwa vier Wochen vorher für einen Weihnachtsbrunch entschieden und die telefonische Reservierung lief äußerst freundlich von statten und wir hatten Glück und konnten noch einen Tisch für vier Personen buchen.

Das Restaurant liegt direkt an der S-Bahnstation Anhalter Bahnhof, etwa 5 Minuten Fußweg vom Potsdamer Platz entfernt. Eine Bushaltestelle ist am S-Bahnhof und auch eine Haltestelle der U2 kann bequem zu Fuß erreicht werden. Parkplätze sind in unmittelbarer Umgebung vorhanden, am 1. Weihnachtstag fanden wir einen fast direkt vor dem Hotel, sonst muss man vielleicht ein wenig suchen, sollte aber doch meistens recht schnell fündig werden.
Das Haus verfügt ansonsten aber auch über eine kostenpflichtige Parkgarage.

Mit schweizer Pünktlichkeit öffneten sich die Pforten des Restaurants um 11.30 Uhr. Die Garderobe konnte selber an Kleiderstanden direkt am Eingang auf Bügeln aufgehangen werden. Direkt danach wartet die Oberkellnerin, die uns sehr freundlich begrüßte und uns unseren reservierten Tisch zuwiess. Alles war unaufdringlich aber festlich dekoriert und alle Tische waren ansprechend eingedeckt. In einer Ecke war eine kleine Bühne für die Live-Musiker, die durch ihre weihnachtlichen Lieder für die passende Feiertagsstimmung sorgten, aber nicht zu laut waren, sondern in einer gesprächsuntermalenden Lautstärke auftraten.
Vom Eingang aus befand sich das Brunchbuffet in einem seperaten Raum zur linken Seite und am Ende des Restaurants konnte man durch grosse Glasfenster in die offene Küche schauen.

Sobald wir Platz genommen hatten, kam sofort eine Kellnerin, um uns Sekt einzuschenken und Getränke wünsche anzunehmen. Kaffe stand ebreits in einer kleinen Thermoskanne auf dem Tisch und war ebenso wie der schwarze Tee durchaus gut und trinkbar. Der Sekt war halbtrocken und es wurde regelmäßig nachgeschenkt, wenn gewünscht. Säfte standen am Buffet zur freien Verfügung bereit.

Das Brunchbuffet bot alles, was das Schlemmerherz zu Weihnachten begehrt. Es gab zahlreiche warme und kalte Gerichte. Von Vorspeisen, Suppen, Salate über Hauptgerichte bis hin zu Desserts. Alles war von bemerkenswerter Frische und Qualität und dank des aufmerksamen Personals wurde ständig nachgefüllt, so dass es nie zu Engpässen kam.
Als Suppen wurden eine leicht zu milde Wildkraftbrühe und eine herrlich cremige Kürbiscremesuppe mit Sherry angeboten. Die Vorspeisen reichten von frischen Antipasti, über Müsli, Brötchen, zarten Lachs, Krabben bis hin zu diversen knackigen Salaten, Aufschnittplatten und knusprigen Croissants.
Als warme Hauptgerichten standen unter anderem live angerichteter Truthan mit warmen Backpflaumen und Serviertenknödel (leider auf dem Teller meines Freundes etwas kühl, bei uns anderen dreien wohltemperiert), Linguine mit Zicklein, köstliche Gans mit Maronen und Knödeln oder feinem Makronenrisotto bereit.
Kleine Meisterwerke waren die Dessert, an denen man die Mövenpick-Kochkunst bewundern konnte, besonders lecker war die Kokoscreme mit carameliserter Orangensauce, ein Traum angelehnt an die spanische Creme Catalan. Toll auch die Ecken mit Baumkuchen oder die Crepes mit Orangencreme und Florentinerdach.
Ein wirklich durch Frische und Angebot überzeugendes Brunchbuffet, an dem wirklich jeder auf seine Kosten gekommen ist.

Das Personal war gerade für Berlin ungewöhnlich freundlich, serviceorientiert und unaufdringlich. Teller wurden stets flott abgeräumt, ohne dabei die Unterhaltung zu stören, Wünsche wurden freundlich aufgenommen und schnell erfüllt, wir waren sehr angetan.

Das Publikum war bunt gemischt. Mit uns saßen Pärchen, Freunde, Familien, große und auch kleine Gruppen im Restaurant. Die Kleidung reichte von legerer Jeans bis hin zum Cocktailkleid und Anzug, hier saß jeder so, wie er sich dem Anlaß entsprechend am wohlsten gefühlt hat. Einige Gäste hatten gut erzogene Hunde mit dabei, die vom Personal freundlich mit Wassernäpfen versorgt wurden.

Der Brunch kostete pro Person inklusive Kaffee, Tee, Saft und Sekt 34 Euro pro Person, das Wasser, was auf jedem Tisch stand, wurde extra berechnet und kostet etwa 3,40 Euro für 0,5 Liter. Für uns war das Preis-Leistungsverhältnis auf Grund des tollen angebotenen Essens sehr gut und wir würden jederzeit wieder im Hof Zwei Brunchen gehen. Nicht unbedingt jeden Sonntag, aber gerne wieder zu einem besonderes Anlaß, wie es der erste Weihnachtstag für uns war.

Wer im Hotel Mövenpick am Potsdamer Platz wohnt oder toll Brunchen gehen möchten, dem sei ein Besuch des Restaurants Hof Zwei wärmstens empfohlen!

1 Kommentar:

Alexander hat gesagt…

Klingt richtig gut. Ich will das Hotel ja mal testen, wenn ich wieder mal geschäftlich nach Berlin muß.