Samstag, 13. Juni 2009

Zufällig Zing



Eigentlich gerieten wir nur durch Zufall in das Zing Restaurant & Bar, aber am Ende des Abends war klar, es war ein glücklicher Zufall. Nach dem Pizza Essen im XII.Apostel am Savignyplatz wollten wir in eine Bar, irgendwo dort in der Nähe an irgendeiner Straßenecke und gelangten aber nur bis in die Grolmannstraße, wo wir, angezogen von dem, was man durch die Fenster stehen konnte, das Zing betraten. Alles ist irgendwie ein bisschen asiatisch eingerichtet und wird von Betreiber auch als China Lounge bezeichnet, was es wirklich gut trifft. Nach kurzer Wartezeit vor der Bar hatten wir Glück und bekamen einen Tisch mit Sofa, aber auch die Stühle waren sehr bequem, weshalb wir vermutlich den ganzen Abend dort sitzen blieben und die andere Bar einfach vergaßen. Das Essen dort ist asiatisch und sah an den Nachbartischen gut aus, geruchlich absolut appetitlich und für die Augen schön angerichtet, aber wir haben erstmal nur die Cocktailkarte getestet und können eigentlich alles empfehlen, egal ob mit oder ohne Alkohol. Der Service ist schnell und freundlich, ein verwechselter Shake wurde ohne zu murren wieder mitgenommen und gegen den eignetlich Bestellten ausgewechselt. Die Cocktails werden schnell serviert, was man ihnen im Geschmack und der Deko aber nicht anmerkt und auch mit Alkohol wird nicht gegeizt. Die Auswahl auf der Karte ist groß, aber nicht zu groß und alles ist ein bisschen asiamäßig getrimmt, wie z.B. der zugleich fruchtige und herbe Lychee Dream. Kräftig und nicht zu unterschätzen der säuerliche Kamikaze oder der erdbeersüße Knock Out. Aber auch der klassische Caipirinha schmeckt, egal ob mit oder ohne Alkohol. Erfrischend dagegen der Watermelon Man, der mit einem riesigen Stück Wassermelone serviert wurde. Am Ende des Abends gab es für jeden noch einen kleinen Absacker aufs Haus, auch Alkoholfrei, hier ist man hinter der bar flexibel! Umso erstaunlicher die Preise am Freitagabend, die Happy Hour, in der alle Cocktails 4,50 Euro kosten, ging bis Open End, was auch immer das heißen mag. Am frühen Abend war die Atmosphäre mit eher älteren Gruppen und Paaren eher gedämpft bis ruhig, gegen späterer Stunde kamen aber immer mehr junge Leute und die Musik wechselte von reiner Untermalung zu elektronischer Unterhaltung, störte aber nicht die Gespräche. Eine schöne Mischung aus asiatischer Atmosphäre und leckeren Cocktails für einen fairen Preis, damit hätten wir im Dunstkreis des Savignyplatzes nicht unbedingt gerechnet!

Kommentare:

Norman hat gesagt…

Ein wunderbarer Bericht :-) Irgendwie kann hatte ich wohl das gleiche Erlebnis und kann die Schilderungen & Eindrücke nur bestätigen.

bekkybabe hat gesagt…

Na vielen Dank! Jetzt hab ich den mega Japp auf Cocktails! Das Problem ist nur, dass ich so gar nicht in der Nähe Berlins wohne. Alleine anscheinend schon wegen des Ladens schade :-( Aber falls ich mal in Berlin bin, werd ich das Zing suchen ;-)
Liebe Grüße, www.bekkybabe.de

eichiberlin hat gesagt…

Schön und verlockend beschrieben. Ich werde definitiv den Cocktails dort demnächst meine Aufmerksamkeit widmen.
Leider ist der Savignyplatz ansonsten Cocktailtechnisch Ödland. Bis auf das Gainsbourg, natürlich.