Montag, 2. März 2009

Brunchen im Freischwimmer

Vor Jahren war ich schon mal nach einem Konzert in der Arena im Freischwimmer essen, es war nett und lecker, aber ich habe es seitdem nicht wieder dahin geschafft. Von daher war es interessant, als Freunde vorschlugen, dort doch mal an einem Sonntag Brunchen zu gehen. So viel vorweg, es war wieder nett und lecker!

Das Freischwimmer befindet sich direkt auf dem Wasser in einem kleinen Kanal unweit der Spree und gegenüber dem Club der Visionäre, zwischen Arena und Schlesischem Tor, direkt neben einer Tankstelle. Der Eingang liegt vielleicht etwas versteckt, wenn man aber vor der Tankstelle steht, muss man einfach nur recht daran vorbeigehen und schon ist man so gut wie drinnen.
Parkplätze standen an einem Sonntag Mittag reichlich vorhanden, werden aber gegen Abend meist knapp, vor allem, wenn Konzerte in der Arena sind. Daher ist es häufig einfacher, mit der BVG via U1 Schlesisches Tor anzureisen, Eine Bushaltestelle ist auch in der Nähe.

Das ganze Restaurant samt Bar, Küche und Toilette befindet sich lang gestreckt auf einem Ponton, der direkt auf dem Kanal liegt. Gleich neben der Tür ist die kleine Bar, rechts daneben ist eine Art Lounge gefolgt von einer Terrasse und links geht es weiter unter Dach bis zu einer weiteren Terrasse. Alles wirkt gemütlich und ist mit Holzmöbeln und Terrassenmobiliar ausgestattet. Wir hatten für sechs Leute einen großen Tisch direkt gegenüber der Eingangstür, wo man gut und bequem saß. Schön ist der Wasserblick, die Lage ist ebene einfach toll!

Der Service war an diesem Sonntag schnell und aufmerksam. Kaum das wir saßen gab es die Karten und sehr schnell nach der Bestellung auch schon die Getränke. Auch beim Brunchbuffet wurde regelmäßig nach gelegt, so dass immer reichlich von allem vorhanden war. Im weiteren verlauf den Aufenthaltes wurden wir immer wieder nett gefragt, ob wir noch etwas wünschen würden.

Das Publikum außer uns sechs Leuten Anfang 30 war um 11 Uhr noch eher Älter und mit Kindern und wurde gegen Nachmittag immer jünger, internationaler und trendiger. Alle waren aber sehr freundlich zueinander, was ich besonders bei einem angebotenen Buffet als sehr angenehm empfinde. Die Gespräche aller waren so, dass wir uns an unserem Tisch sehr gut unterhalten konnten.

Das Brunchbuffet war gut. Die angebotenen Speisen waren frisch, abwechslungsreich und lecker. Es gab kalte und warme Gerichte, Obst, Salate, Müsli, Brot, Wurst, Käse, Nachspeisen, Fisch und vieles andere mehr. Toll war, das die Salate wirklich super knackig waren und das der Speck knusprig gebraten und nicht weich und wabbelig war. Alles war reichlich da und zu keinem Zeitpunkt herrschte Knappheit am Buffet. Toll waren auch die Nachspeisen, die sogar noch hübsch verziert waren.

Das Buffet kostet pro Person knapp über 9 Euro, was ich eigentlich als ein wenig zu teuer bezeichnen würde. Da gibt es genug andere Restaurants in Berlin wo man die gleiche Qualität erheblich günstiger bekommt, allerdings sitzt man da nicht so lauschig direkt am Wasser. Die Getränke liegen mitten im Berliner Standard, weder billig noch teuer, der Kaffee war aber z.B. wirklich gut!

Wenn man gerne einmal am Wasser Brunchen möchte, ist das Freischwimmer definitiv zu empfehlen, auch die Qualität und Quantität der Speisen überzeugte ebenso wie die Auswahl und der freundliche und aufmerksame Service. Jeden Sonntag muss ich da nicht hin aber so ab und an kann man da schon gut einmal Brunchen gehen!

Keine Kommentare: