Freitag, 16. Januar 2009

Hörnchen retten

Heute fraß sich doch ein dickes sehr gepflegtes braunes Eichhorn durch unser Katzennetz, nur um sich kurz danach im Loch zu irren und zappelnd wie ein Fisch festzuhängen. Zum Glück war ich daheim und rettet dem kleinen Hörnchen das Leben, unter den gierigen Blicken der Katze. Da ich die ganze Zeit mit dem sich verzweifelt gegen meine Befreiungsversuche wehrenden Eichhorn sprach, werden mich die Nachbarn, die das Fenster offen hatten, vermutlich in nächster Zeit komisch angucken und sich fragen wer "Hörnchen, halt still" "Hörnchen, nicht in die Schere beißen" und "Hörnchen, nicht runterstürzen" ist. Am Ende war das kleine Eichhorn aber wieder frei und eilte behende die Eisenstreben der Balkone hinunter. Es kam übrigends nicht frei, weil es seine kleinen Backen so voll gehamstert hatte, das der Kopf nicht wieder zurück durch das Netz ging. Aber dank Schere und Bügel ist es nun wieder in der Natur und die Katze guckte dem davoneilenden Tierchen traurig hinterher. Hoffe, es hat gelernt, das es bei uns trotz spannendem Netz nichts zu holen gibt!

1 Kommentar:

juno hat gesagt…

Oh nein, der grüne Polo!!!!!!

was hat er denn?????