Samstag, 6. Dezember 2008

Warten und Drängeln

Heute habe ich etwas sehr peinliches getan. Um nicht im vorweihnachtlichen Gedränge

unterzugehen bin ich früh aufgestanden und auch schon früh in die Stadt gefahren.
So früh, das ich mich mit diversen anderen Menschen vor dem KaDeWe herumtreiben musste,
bis dieses endlich seine Tore für die Besucher öffnete. Mit mir warteten eigentlich
nur Rentner und Touristen, weil vermutlich kein anderer Berliner mittleren Alters
diesen Fehler begeht. Kaum wurden die Türen aufgeschlossen, ergoss sich die wild
drängelnde Menschenmasse ins Kaufhaus.
Ich stand erstmal baff vor der Tür, war es mir doch rätselhaft warum Menschen drängeln,
um in ein leeres Kaufhaus zu kommen, in dem es auch definitiv nichts umsonst gibt.
Kopfschüttelnd betrat ich 5 Minuten nach dem Mob das KaDeWe, von den Dränglern war
zu diesem Zeitpunkt schon nichts mehr zu sehen, sie waren im weihnachtlichen Zauberwald
verschwunden. Einen Vorteil hatte das früh da sein aber doch, ich konnte in Ruhe in
die Feinschmeckeretage fahren und meine Geschenke kaufen und wurde von noch gut
gelaunten Verkäuferinnen bedient, vermutlich war denen der drängelnde Mob noch nicht
begegnet, weil dieser im Fahrstuhl stecken geblieben ist.

Keine Kommentare: