Donnerstag, 9. Oktober 2008

Dekadent und trotzdem gut

Es gibt Dinge, die sind schlicht und eifnach dekadent und trotzdem gut, so dekadent, das man sie keinem erzählen will, aber dann doch so wunderbar, das man eifnach andere Leute einweihen muss.
Etwas, was für mich zu diesen Dingen gehört ist Kuchen essen im KaDeWe. Eignetlich würde man jetzt vermuten, das machen nur Omas und keine Frauen Anfang 30, aber weit gefehlt, am Kuchenthresen tummelt sch alles, jung und alt, deutsch und touristisch, normal und besonders, denn alle teilen eine Leidenschaft, sie wissen einen frischen Kaffee und ein Stück köstlichsten Kuchen zu schätzen. Die Auswahl ist riesig und das schwierigste dabei sind immer zwei Dinge. Zum einen muss man sich zwischen den unzähligen lecker aussehenden Teilen entscheiden und dann noch einen der wenigen Sitzplätze ergattern. In diesem Sinne gilt, wer sich rar macht ist begehrt und es artet zum Teil fast schon zu kleinen Schlachten aus, wie Leute auf Hocker und Stühle zurennen. Der Service ist dabei perfekt West-Berlin, wenn einen adrette Damen in KaDeWe Einheitslook bedienen, denen das Lächeln ins Gesicht gestanzt wurde und die einfach nur nett sind, egal zu wem oder was. Außerdem sind sie verdammt flink. Aber alles ist in dem Moment egal, wo man Kaffee und Kuchen vor sichs tehen hat und nach dem ersten Schluck das erste Stück Kuchen auf der Zunge zergehen läßt. In diesem Moment kommt man dem Paradies der Kuchenfreunde schon seeeeeehhhhhr nah und der Genuß übernimmt das Kommenado.
Und man fühlt sich dekadent und trotzdem hochzufrieden und genau dieses seelige Gesicht dazu, das entdeckt man auch bei allen anderen, die sich mit einem am Tresen drängeln, fast schon entrückt. So tut Dekadenz gut und streichelt die Seele, auch wenn man dafür von manchen Freunden komisch angeguckt wird, egal, die schnappen einem dann wenigstens keinen Platz und keinen Kuchen im KaDeWe weg!
Empfehlung der Bloggerin: Zitronentarte ..... und das ganz ohne Sahne!

Keine Kommentare: